permalink

off

Lady Nada zu der Frage: Wie kann es sein, dass viele glauben, sie seien eine Inkarnation Maria Magdalenas?

Guten Tag, liebe lesenden Lichter,

ich habe beschlossen, ich werde immer wieder aktuelle Informationen aus dem Universum, Botschaften der Geistigen FreundInnen einstellen, die von allgemeinem Interesse sein könnten. Die Frage, die ich im Titel benannt habe, wurde so in etwa im Forum der Kryonschule gestellt und ich möchte die Antwort gerne hier einstellen, damit auch Lichter, die nichts mit der Kryonschule zu tun haben, die Antwort lesen können. Ganz gleich, was geschrieben wird, oder was durch meinen Mund fließt, ich möchte immer zu bedenken geben, dass hier Vorgänge in menschlichen Worten verpackt werden, die kaum für den menschlichen Verstand zu fassen sind und darüber weit hinaus gehen. Es ist viel wichtiger, die Energien dahinter zu spüren. So wünsche ich viel Vergnügen beim Lesen der Worte Lady Nadas.

„In meiner unendlichen Ausdehnung, in der Tiefe meines Seins erweise ich Dir meine Liebe, indem ich die Worte wähle: OMAR TA SATT.

Das Folgende kann ich nur so schildern, dass der menschliche Verstand es annehmen kann. Die Energien und Geschehnisse, die tatsächlich darunter liegen, sind in Worten kaum zu überbringen.

Wahrlich, so ist es: viele der Menschen, die fühlen, sie seien eine Wiedergeburt Maria Magdalenens tragen einen hohen Anteil meiner Energien in sich. Sie spüren eine tiefe Verbindung zu Jesus Christus und eine unendliche Liebe zu ihm und nehmen tatsächlich meine bedingungslose weibliche Liebe zu ihm ebenfalls wahr.
Dies geschieht, weil wir eng miteinander verwoben waren und sind. Es gibt ein Feld im Kosmos, das Feld der Marien-Energien. In diesem Feld, das aus Shekina heraus unter Veranlassung Shaktis entstanden ist, haben sich ISIS, diejenigen, die Ihr als Mutter Maria, Mariyam, Myriel (kennt) und ich zu einer vereinten Energie der Göttlich-weiblichen Liebe verbunden. Hohe Lichter haben mit uns gemeinsam auf Erden gewirkt. Wir haben oft zusammen das Feld des Göttlich-Weiblichen auf Erden gehalten.
Häufig waren die Lichter auf der Erde und verbanden sich so intensiv mit dem Marienfeld, dass sie Wunder wirkten.

Mutter Maria hält das Mütterliche, die behütende, tröstende, helfende Liebe, Myriel setzt weibliche Magie, das Mysthische der Liebe frei, Mariyam behütet die pflegende, die heilende Liebe und ich bin die Liebe, die männlich und weiblich in der Waage hält und sich immer erneut mit den Liebes-Energien des Göttlich-Männlichen, deren Ausdruck (u.a.) Jesus Christus ist, in tiefere und tiefere Verbindung begibt.

Dies sind nur 4 der unendlichen Ausmaße des Feldes der Marienenergien. Diejenigen, die diese tiefe Verbindung mit mir spüren, tragen viel aus diesen Feldern in sich, weil sie immer wieder und lange Zeiten in unseren Feldern diesseits und auch in den Tempeln der Isis Eurerseits der Schleier verbracht haben. Wir haben gemeinsam Jesus begleitet und Wege bereitet. Wir haben gemeinsam gebetet. Leibliche Zwillingsschwestern hätten sich nicht verbundener fühlen können, als wir es waren und immer noch sind.

Mit ihrem Glauben, so sie ihn nicht als Ausschließlichkeit für andere nehmen und sich dadurch erhöhen möchten, nehmen diese Hohen Lichter, von denen Du sprichst, immer wieder, so sie dies bekräftigen, weitere Energien von mir in sich auf. Die Verbindung wird gestärkt, von Mal zuMal. Also, sag nicht, dass ihre Aussage nicht stimmt, sondern nimm an, dass dies ein Vorgang ist, um die Energien des Marienfeldes immer stärker auf die Erde zu bringen. Denn diese Lichter sind meine Säulen. Sie sind meine Anker und ich liebe sie unermesslich.
So sehr, wie ich Dich unermesslich liebe.

In der Kraft meines Liebesausdrucks sende ich die Worte:
ANI O’HEVED O’DRACH von Herz zu Herz
AN’ANASHA.“

In Dankbarkeit, dass ich Medium sein darf,

Shana’O

Kommentare sind geschlossen.