Aura-Arbeit

(frei nach der Methode von Heiko Wenig)

Der Mensch endet nicht an der Außenseite seiner Haut. Er ist vielmehr Teil einer Vielzahl von verschiedenen Schichten. Dies hat sicher jeder schon einmal an sich selbst beobachtet: in einem Gespräch mit einem Menschen kommt dieser mir immer wieder zu nahe. Ich weiche zurück und er kommt hinterher. Der Gesprächspartner tritt mir im wahrsten Sinne des Wortes zu nahe – er dringt in meine Körperzonen ein. Mir ist das unangenehm.

Außer dem physischen Körper gibt es den Ätherkörper, den Emotional-, Mental- und spirituellen Körper. Der spirituelle Körper teilt sich wiederum in diverse Körperschichten, was für diese Arbeit jedoch zunächst nicht relevant ist.

Außerdem wirken im Menschen und auch wieder außerhalb in den diversen Körperschichten unterschiedliche Energiezentren, die Chakren oder Chakras. Die für die Aura-Arbeit relevanten Chakren sind die ersten 14, wobei das erste Chakra das Wurzelchakra ist und die ersten sieben Chakren innerhalb des physischen Körpers zu finden sind. Ihre Schwingungen und Wirkungsweisen beziehen jedoch ebenfalls verschiedene Felder um den Körper herum mit ein.

Jedes Chakra hat seine Aufgabe. Ein ausgeglichenes, gereinigtes Chakra dreht sich gleichmässig und verteilt dabei seine Energien. Es wird über die Prana-Röhre ständig mit neuer Energie versorgt. Wenn in einem Chakra die Energie nicht richtig fließt, so können auch in den anderen Chakren oder insgesamt im Körper die Energien ebenfalls nicht richtig fließen. Insofern ist es gut und wichtig, Chakren zu reinigen, sie auszugleichen und anzudrehen, damit sie wieder frei schwingen und die Energien entsprechend verteilen können.

Alle Möglichkeiten der Aura-Arbeit in allen Einzelheiten erklären zu wollen, würde hier zu weit führen. Ich möchte nur einige Beispiele geben, wozu Aura-Arbeit nach Heiko Wenig in der Lage ist:

In den Auraschichten finden sich immer wieder Hinterlassenschaften unterschiedlichster Lebensereignisse. So können z. B. Schockerlebnisse aus einer Auraschicht ein Stück herausbrechen und an einer anderen Auraschicht anlagern. Dabei hinterlässt dieses Stück einen Kanal. Das führt dazu, dass die Energieflüsse an diesen Schichten unterbrochen sind. Solche Erlebnisse können zum Beispiel mit Missbrauch in der Kindheit zu tun haben. Als ich den Kurs zum Aurameister I besuchte, erlebte ich, wie sich eine Frau zitternd zu diesem Thema auf die Liege legte. Noch nie zuvor habe ich einen Menschen so sehr zittern sehen. Nachdem Heiko die abgesprungene Auraplatte wieder an ihren Platz gebracht hatte, den entstandenen Kanal gereinigt und aufgefüllt hatte, war das Zittern verschwunden und gleichzeitig ebenfalls alles, was mit diesem Erlebnis zusammenhing. Sie sprang erleichtert von der Liege.

Diese Arbeit ist ein wundervolles, effektives Instrument, welches vielseitig eingesetzt werden kann. Ich habe erlebt, wie Höhenangst, eine Knopf-Phobie und das Trauma eines schrecklichen Erlebnisses mit Russisch Roulette innerhalb von wenigen Minuten aufgelöst wurden. Bei einer Frau wurde der Glaubenssatz: „Ich bin nicht erwünscht“ aufgelöst. Da wir bei dem Kurs mehrere Tage zusammen waren, konnten wir ebenso die Veränderungen bei diesen Personen beobachten. Die Dame mit dem Russisch-Roulette-Trauma, welches wirklich in einer lebensbedrohlichen Situation entstanden war, wurde immer lebenslustiger. Vorher war sie wie unter einer Glocke, weit entfernt gewesen. Ängstlich, unsicher und eher unscheinbar. Nun scherzte sie, lachte und konnte Menschen nahe an sich heranlassen. Es war solch eine Freude, dies mitansehen zu dürfen.

Der Mann, der Höhenangst hatte, turnte in der Höhe von 15 Metern auf einer Brücke herum, deren Geländer recht durchlässig war. Er beugte sich über dieses Geländer, um direkt nach unten zu sehen. Höhenangst – ich selbst habe das einmal erlebt – entsteht, weil die Menschen das Gefühl haben, etwas zieht sie nach unten.

Im Rahmen der Aura-Arbeit biete ich u.a. folgendes an:

  • Reinigen, ausgleichen und andrehen der Chakren
  • Glätten der Auraschichten
  • Narbenentstörungen
  • „Bilderziehen“ aus den 14 Chakren – vorne und hinten
  • Abtrennungen (z. B von Menschen, Erlebnissen usw. mittels Übung über 14 Chakren, Akaschnüre durchtrennen und mehr) *
  • Auflösungen von Blockaden aller möglichen Arten (z. B. Glaubenssätze)
  • Arbeiten mit der Inneren Familie
  • Arbeiten mit Engelsenergien
  • Energetische Aufstellungen
  • Auslösen von Implantaten
  • U.v.m.

In diese Arbeit fließt natürlich auch meine jahrelange Erfahrung im Bereich der Lichtkörperberatungen/-therapien, als Coach, aus Reiki und allen anderen Bereichen ein. Für mich sind Raum und Zeit grenzenlos wahrnehmbar und so ist es mir möglich, all das zu erkennen, was die Seele des Klienten/der Klientin gerne bearbeitet haben möchte. Bei diesen Sitzungen können Wunder geschehen – es kann jedoch durchaus sinnvoll sein, so die Seele es wünscht, dass man ein Thema in mehreren Sitzungen von mehreren Seiten beleuchtet. Oft hat die Seele der Klienten/des Klienten eine ganz genaue Vorstellung, wie etwas zu lösen sein könnte. Dem folge ich bedingungslos, auch wenn der Klient eine andere Vorstellung hat. Es ist gut, sich offen auf solch eine Sitzung einzulassen.

Es ist übrigens bei dieser Arbeit nicht notwendig, dass die Klientin/der Klient zu mir kommt. Es geht genauso wie die Lichtkörperberatung/-therapie über die Ferne. Dies gestaltet sich so, dass wir telefonisch besprechen, was zu tun sein wird, einen Termin absprechen und dann das weitere Verfahren abklären. Selbstverständlich sprechen wir am Ende der Sitzung ebenfalls noch einmal am Telefon, wie es sich anfühlt, wie es weitergehen wird. Während der Sitzung sollte jedoch dafür gesorgt sein, dass man ruhig und entspannt liegen kann.

 

Zu guter Letzt möchte ich natürlich anmerken, dass diese Sitzungen keine Besuche bei Ärzten oder anderen Therapeuten ersetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.